Hintergrund

Donnerstag, 25. September 2014

Früchtebaum mit Rezept

Hallo Ihr Lieben,

heute zeige ich euch, wie ihr so einen Fruchtbaum zusammenbauen könnt.


Irgendwie wird mein Blog so langsam etwas essenslastig, aber ich mache gerade eine Umschulung zur Floristin und da wachsen mir die Blumen etwas über den Kopf:


Liegt an den ganzen lateinischen Namen. Ich bin ja ins zweite Lehrjahr eingestiegen und da wissen meine Mitschülerinnen einfach schonmal 100 Blumennamen mehr in deutsch und latein...


Eingekauft wird trotzdem - und das müsst ihr auch wenn ihr einen Früchtebaum stecken wollt ;)


So sollte das dann ungefähr aussehen. Verschiedengroße Äpfel, eine kleine Birne und eine kleine Melone solltet ihr auf jeden Fall haben. Der Rest ist ganz nach Geschmack.


Gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz wichtig! Ihr braucht Zahnstocher. Schaschlickspieße tun es evtl. auch, aber die müsst ihr kürzen.


Dann wird das Grundgerüst gesteckt. Ihr braucht schon mindestens 4 Spieße für jede Verbindung. Lieber etwas mehr und wenn es nicht gerade und fest hält, wäre zu überlegen doch einen Schaschlickspieß von oben nach unten durch zu stecken.
Dann fangt ihr langsam an, euer Obst gleichmäßig zu verteilen, oder Stufe für Stufe anzubringen. Das liegt an euch ;)


Für die Spitze habe ich einen Ausstecher in eine Scheibe Melone gedrückt. Die Bananen habe ich extra dazu gelegt, weil die sonst braun werden.

So, jetzt fragt ihr euch bestimmt was man mit dem ganzen Obst macht?

Nun, bei mir war es der NACHTISCH!
Einfach auf den Tisch stellen und eine oder zwei Schüsseln geschmolzene Schokolade daneben stellen und los gehts ;)
Würde sich auch für Weihnachten eignen. Dann sagt ihr einfach das ist ein Obsttannenbaum und es ist wie eine Mini-Bescherung. Ich weiß, ich weiß - noch ist nichtmal Winter. Aber ich denke ja immer schonmal im Vorraus über solche Sachen nach. Ihr vielleicht auch?

Was die anderen Mädels gemacht haben, seht ihr bei RUMS und bei Meertje!

Alles Liebe,
eure Rike

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen