Hintergrund

Donnerstag, 19. Februar 2015

Mexikanisch, Óle

 Heute RUMSe ich mit einem Menü!

Vor kurzem habe ich mir nämlich ein tolles mexikanisches Kochbuch gekauft. Es heißt "Cocina mexicana" und ist von Daniella Germain. Es sind nicht die typischen Rezepte drin, von denen Köche denken, dass man sie kochen sollte wenn man etwas mexikanisches Essen möchte. Nein, eine mexikanische Frau hat die Rezepte ihrer Großmutter gesammelt und veröffentlicht. Und es sind so leckere und außergewöhnliche Sachen drin, dass ich ganz begeistert bin.
Allein schon, dass für die meisten Gerichte Koriandergrün zum Würzen benutzt wird. Fast alle Rezepte die ich bisher gesehen habe, bestanden auf Petersilie. Aber Guakamole oder Salsa mit Koriandergrün hat etwas ganz besonderes. Aber ich bin auch einfach ein großer Fan von Koriander und benutze es wann immer ich kann ;)

An einem besonderen Tag habe ich dann eine Auswahl aus dem Buch gekocht:


Es gab Brötchen, die mit einer angebratenen Mischung aus Kartoffeln, Chorizo und einer Sauce aus Tomaten, gegrillten Paprika und (juhu) Koriander belegt und im Ofen mit Käse überbacken wurden.


Dazu natürlich Nachos und Guakamole. Wobei es einen sehr guten Tipp gab:
Man soll bis zum Servieren den Kern der Avokado auf die Guakamole legen. So wird sie nicht braun. Das hat geklappt! Wobei ich trotzdem einen Schuss Limettensaft und Knoblauch an die Guakamole gegeben habe, obwohl das nicht im Rezept stand. In Verbindung mit den Zwiebeln und dem Koriander die im Rezept standen, eine wunderbare Mischung!


Dann gab es noch eine grobe Salsa. Dafür wurden alle Zutaten in sehr kleine Stücke geschnitten und ebenso mit Koriander, Limette, Salz und Pfeffer gewürzt. Dazu habe ich mich getraut die angegebene Chili zu verwenden. Wenn man die Kerne entfernt, ist die wirklich nicht all zu scharf, gibt aber einen sehr leckeren Geschmack ab! Wobei ich mir von meinem Freund habe sagen lassen, dass wir milde erwischt haben. So ein Glück ;)


Was meinem Freund am besten Geschmeckt hat, war das Bohnenmus. Es wird eigentlich mit einem milden mexikanischen Käse überbacken. Im Rezept stand, man kann ihn z.B. durch Ricotta ersetzen. Ich hab zusätzlich noch etwas normalen Käse darüber gestreut. Und siehe da - sehr lecker. Man stippt es übrigens mit Nachos. Wem das zu fettig ist: Brot geht bestimmt auch ;)


Weil ich so viel gekocht hatte, blieb noch einiges übrig. Das haben wir am nächsten Tag zusammen mit Käse in Fladenbrote gefüllt und Kurz angebacken. Mhmhmhmh. SO gut!

Wer mal ein Rezept probekochen möchte:
Meine Version vom Bohnenmus:

1 Dose Kidneybohnen
1/4 Zwiebel, gehackt
Salz, Pfeffer
2 El Schmand
1 milde Chili ohne Samen

In einem hohen Gefäß pürieren, in eine feuerfeste Form füllen und mit Ricotta und Gauda leicht überbacken. Aufpassen dass der Käse nur schmilzt und keine Kruste bildet.
Mit Nachos servieren.

Falls ihr noch wissen wollt, was mir mein Freund zum Valentinstag geschenkt hat:
In diesem Post kann man es nachlesen - es hat etwas mit einer Birkenschale und Doctor Who zu tun ;)

Und ich hüpfe nun schnell zu Rums, Meertje und Art of 66 und sehe nach, was es dort für tolle Ideen gib!

Alles Liebe,
Rike




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen