Hintergrund

Donnerstag, 14. April 2016

Die ernsten, blumigen Seiten des Lebens...

Hey, hey, meine Lieben!

Bei mir ist ja in letzter Zeit viel los gewesen. Und wie ich im letzten Post berichtet habe, hatte viel davon mit Blumen und meiner Umschulung zu tun.

Ich habe z.B. einen Vorbereitungskurs auf die Prüfung bei Wally Klett besucht, die ja berühmt für ihre Hochzeitsfloristik ist.
Wir haben an den 3 Tagen den Strauß, das Gesteck und die Komplexe Prüfungsarbeit geübt + viel Theorie gamacht.

Hier ist mein Strauß, für den ich an der Prüfung 30 Minuten Zeit haben werde. Das Material wird  allerdings anders sein, weil die Blumen an meiner Prüfung  von der IHK gestellt werden:



Auch für das Gesteck werde ich 30 Minuten Zeit haben. Das ist meine erste richtige 
Parallel-Gestaltung - hat erstaunlich gut geklappt ;)


Als komplexe Prüfungsarbeit darf man sich ein Thema aussuchen: Hochzeit, Trauer, Tischschmuck oder Raumschmuck.
Wenn man mich vor zwei Jahren gefragt hätte, wäre ich nie auf die Idee gekommen, Hochzeit zu nehmen - doch jetzt ist es genau mein Thema.
Ich finde ja nicht, dass jeder heiraten muss - aber es ist einfach ein tolles Fest und ich liebe es, Brautsträuße zu machen.

Bei dem Kurs habe ich gelernt, wie man für einen abfließenden Strauß eine Unterkonstruktion mit Alu-Draht häkelt:


Dadurch hat man von unten einen sehr schönen Abschluss:


Weil meine Prüfung im Sommer ist, wird sich auch noch viel bei meiner Blumenwahl tun. Im Sommer hat man ja ganz andere Möglichkeiten als jetzt...
Und ich muss natürlich üben - 1,5 Stunden klingen lang, aber die Zeit verfliegt bei mir so schnell. Ich hab ja den Anspruch, dass es toll ausehen soll. Und gerade bei gesteckten Brautsträußen wie diesem ist es wichtig, dass jeder Stiel direkt beim ersten Stecken richtig sitzt... denn sonst kann es passieren, dass die Blumen nicht fest sitzen und das gäbe richtig Abzüge und wäre auch für eine echte Hochzeit total schlecht. Welche Braut hat schon gerne einen sich auflösenden Strauß in der Hand?

Insgesamt habe ich an den drei Tagen von meinem Kurs mit Wally Klett richtig viel gelernt und es war auch eine tolle Übung für die Prüfung.

Der erste Tag mit dem Strauß war ganz schön anstrengend, weil ich den wahrscheinlich schwersten Strauß hatte (durch die Esperance-Rosen)... *uff*
Eine aus meinem Kurs war richtig geschickt, sie hatte lauter dünne Stiele. Dadurch hatte ihr Strauß eine Bindestelle von ca 4 cm Durchmesser oder so. Meinen konnte ich kaum halten, der hatte bestimmt 8 cm... und das bei meinen kleinen Händen!


Doch natürlich war auch Spaß dabei:
Die anderen Teilnehmerinnen waren richtig nett, das Kurzentrum, in dem der Kurs statt gefunden hat, war gut ausgestattet und hat, extra für uns, ein Azubi-Essen angeboten. An einem Abend haben wir von Frau Klett sogar eine Einladung in die Hauseigene 5 Sterne Therme erhalten *gg*

Wenn Lernen und Entspannung immer so Hand in Hand gehen würden, hätte ich bestimmt mehr Zeit zum Bloggen...


Was die Mädels sonst noch so für sich gemacht haben, seht ihr wie immer bei RUMS!

Alles Liebe,
Rike

Kommentare:

  1. Wow, Wahnsinn, ich habe mir da vorher noch nie Gedanken drüber gemacht, wieviel Arbeit in so einem Strauß steckt! Ist dir aber wirklich gut gelungen, du hast echt ein Händchen für schöne Blumenarrangements!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ;)
      Je mehr Erfahrung man hat, desto einfacher wird es. Aber ich muss eben extrem auf die Zeit schauen, weil die ja in der Prüfung begrenzt ist...

      Löschen
  2. Schöner Eintrag <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

    AntwortenLöschen